Vorsteher-Treffen im größeren Rahmen

Es ist eine schöne Tradition im Kirchenbezirk Leipzig, dass sich die Vorsteher und Evangelisten ohne Vorsteherbeauftragung mit ihren Frauen einmal im Jahr treffen und Gemeinschaft pflegen. Da nun für das Jahr 2015 die Fusion der Kirchenbezirke Leipzig und Halle anstand, war die Frage, wie sollte dies fortgesetzt werden?

Dabei wurde der Gedanke aufgegriffen: Wenn man zusammenwachsen will, muss man sich auch kennen lernen.

So lud Bezirksältester Cramer den oben genannten Kreis für den 27.09.2015 nach Halle (Saale) ein. Dort erlebten zunächst alle gemeinsam den Übertragungsgottesdienst unseres Stammapostels für alle Amtsträger in Europa.

Bereits danach ergaben sich schöne Gespräche, zunächst sicher noch in den „angestammten“ Gesprächskreisen. Bevor es in die Mittagspause ging, wurden Namenskarten verteilt, so dass man sich auch persönlich ansprechen konnte und jeder wusste, aus welcher Gemeinde die Schwestern und Brüder kommen. Das fleißige Küchenteam hatte zudem die Tische „gezielt willkürlich“ mit Tischkarten versehen, so dass alle „gemischt“ beieinander saßen.

Den zweiten Teil des Vorstehertreffens leitete Bezirksältester Cramer mit einer Vorstellung der Bezirksämter und deren Frauen ein. Danach waren die Vorsteher und ihre Frauen eingeladen, etwas über sich, ihre Familie und die Gemeinde zu erzählen. Der eine oder andere tat das sehr humorvoll.

Nach einem gemeinsamen Gebet und Gruppenfoto klang der Tag an der Kaffeetafel aus.

Mancher Vorsteher äußerte spontan: „… das war schön..., ... das war eine gute Idee...“

Dieser Tag hat dazu beigetragen, dass die Vorsteher untereinander immer mehr eins werden, auch Sorgen und Nöte sind oft sehr ähnlich. Alle wollen gemeinsam füreinander da sein und miteinander beten.

Autor: T.C./Fotos: M.G. und F.N.