Auf Luthers Spuren

… wandelten wir, einige Kinder und Jugendliche der Gemeinde Halle (Saale), am 4. Juli 2015. In der Lutherstadt Eisleben trafen wir uns, um gemeinsam mehr über den großen Reformator zu erfahren und uns dann auf den bevorstehenden Gottesdienst für Entschlafene am 5. Juli vorzubereiten.

Luther war ein großer Mann. Nicht nur im körperlichen Sinne, sondern auch, und vor allem, für den christlichen Glauben. Der Thesenanschlag, die Übersetzung der Bibel, sein Leben für Gott – das alles sind Dinge, derer man sich ab und zu erinnern sollte.

Das dachten auch wir und folgten den Spuren Luthers bei einer Wanderung durch Eisleben zu den verschiedenen Stationen seines Lebens. Unsere Reise begann bei Luthers Geburtshaus und führte uns mit Hilfe eines Quiz über weitere bedeutsame Orte bis hin zu seinem Sterbehaus. Die Lösungen der Quizfragen öffneten eine Schatztruhe mit einer kleinen „Kinderüberraschung“.

Das Wetter meinte es gut mit uns; sehr, sehr gut! Man könnte sogar sagen: zu gut; denn die sengende Hitze war nur noch an einem schattigen Plätzchen mit regelmäßiger Abkühlung zu ertragen. Aus diesem Grund war der Besuch des Eislebener Freibades die beste Möglichkeit, den Nachmittag zu verbringen.

Wir ließen den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Als letzter Höhepunkt des Tages war eine Abendandacht zur Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene geplant, zu der auch der Vorsteher der Gemeinde Eisleben eingeladen war. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass es viele Dinge gibt, die wir nicht sehen können und die dennoch unbestreitbar existieren. Ebenso ist es mit der Liebe Gottes. Diese konnten wir in den Augenblicken der Andacht und während des anschließenden Gebetskreises spüren. Als Zeichen dafür wurde eine große Kerze angezündet. Nacheinander gaben wir deren Licht mit kleinen Teelichtern an jeden Einzelnen von uns weiter.

Die große Kerze brannte am nächsten Tag während des Gottesdienstes auf dem Altar als unser sichtbares Zeichen, dass Gott da ist und auch als Erinnerung an die bewegende Andacht am Abend zuvor.

Ich glaube, ich spreche in unser aller Namen, wenn ich sage, dass dies ein unvergessliches Wochenende war, angefüllt mit wunderbaren Eindrücken und Erinnerungen.

Vielen Dank an die Geschwister, die das für uns möglich gemacht haben.

Autor: K.P./Fotos: verschiedene