Erneuerung

… das stand über dem Festgottesdienst am Sonntag, den 25. Januar 2015 in Halle (Saale), welchen Apostel Rolf Wosnitzka hielt. Der langjährige Vorsteher und ein Priester wurden altershalber in den Ruhestand versetzt, ein neuer Vorsteher beauftragt.

Doch das war nicht alles an Erneuerung an diesem Sonntagmorgen. Neu war ebenfalls, dass mit Professor Dr. Helmut Obst und Gattin, Superintendent Hans-Jürgen Kant und dem Öffentlichkeitsbeauftragten des Ev. Kirchenkreises, Torsten Bau, namhafte Vertreter der christlichen Öffentlichkeit und der ACK Halle in einem regionalen Gottesdienst unserer Kirche anwesend waren. Das war der Tatsache geschuldet, dass die neuapostolische Kirchengemeinde Halle als Gastmitglied und der scheidende Vorsteher, Hirte Bernhard Kühner, seit einigen Jahren in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen aktiv sind.

Apostel Wosnitzka legte dem Gottesdienst das Bibelwort Römer 12, 2 zugrunde (Stammapostel Schneider diente damit am 18.01.2015 in Luxemburg):

„Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.“

Was ist nun das Gute in Gott? Das sind seine Gebote. Vor allem das der Nächstenliebe und seine Unwandelbarkeit. Er steht immer fest zu uns, seinen Kindern. Bauen wir ihn doch noch mehr in unser Leben ein. In allen Lebenslagen und -bereichen muss Gott tatsächlich eine feste Größe in unserem Leben werden, und Nächstenliebe ist das Gebiet, wo wir uns wohl immer wieder erneuern müssen. Jesus sah die Dinge anders als die Jünger, wenn es um seine Lehre und seinen Namen ging. Er will nicht, dass jemand verletzt wird, wenn wir unseren Glauben verteidigen. Da haben wir wohl früher oft wenig Rücksicht genommen gegenüber unseren Mitchristen.

In diesem Gottesdienst empfingen ein Erwachsener und ein Kleinkind das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Dann kam der Zeitpunkt der Ruhesetzungen und der Neubeauftragung. Der Apostel würdigte den Dienst und Einsatz des bisherigen Vorstehers der Gemeinde Halle (Saale), Hirte Bernhard Kühner, und des Priesters Hartmut Braun. Der Eine – mehr als 38 Jahre im Amt und davon über 36 Jahre in Vorsteheraufgaben – und der Andere – mehr als 8 Jahre im Amt – haben beide stets ihre Kraft und Zeit für die Geschwister und Gemeinde eingesetzt. Sie haben dadurch einen bleibenden Platz in deren Herzen gefunden.

Als neuer Vorsteher für die Kirchengemeinde Halle (Saale) wurde Evangelist Uwe Bartels beauftragt. Er ist in der Gemeinde herangewachsen, längere Zeit schon in der Gemeindeleitung tätig und vor allem als Bezirks-Jugendbetreuer sehr aktiv.

Am Ende dieses Festgottesdienstes, der mit einem sehr anspruchsvollen und abwechslungsreichen Musikprogramm umrahmt wurde, ging Apostel Wosnitzka kurz auf die anstehenden Veränderungen im Kirchenbezirk und der Gebietskirche ein. Er bat die Gemeinde, diesen Veränderungen mit positiver Einstellung und christlicher Demut zu begegnen.

Autor: B.Z./Foto: F.N.