Wochenendfahrt in den Harz

Einmal im Monat treffen sich an einem Sonntagnachmittag verschiedene Amtsträger und Geschwister der Gemeinde Halle (Saale) mit ihren Familien zum Kegeln. An einem dieser Nachmittage kam das Gespräch darauf, einmal einen gemeinsamen Ausflug über ein Wochenende zu unternehmen. So wurde der Gedanke „Kegelfahrt“ geboren.

Für den Termin war schnell eine Einigung erreicht: 3. bis 5. Oktober. Der 3. Oktober ist ein Feiertag und für den 5. Oktober war der Übertragungsgottesdienst mit unserem Bezirksapostel geplant. Somit würden die aktiven Amtsträger zum Gottesdienst in der Gemeinde nicht so sehr fehlen.

Für das Reiseziel fand der Harz am meisten Zuspruch. Also wurden in der Jugendherberge in Schierke die Zimmer gebucht und ein Grillabend organisiert.

Am Freitag war für 14:00 Uhr die Anreise geplant. Mit Sack und Pack trafen wir uns an der Jugendherberge. Da tat sich ein Problem auf: Parkplatz! Nach Rücksprache mit der Herbergsleitung durften wir auf dem Hof des Objektes parken.

Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns in einem der Aufenthaltsräume. Bei mitgebrachtem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen besprachen wir den Ablauf des Wochenendes.

Anschließend führte uns ein kleiner Spaziergang durch Schierke. Dabei wurde eine alte Kirche besichtigt.

Am Abend stand Grillen auf dem Programm. Das war für unsere Grillmeister Peter und Roland eine ganz große Herausforderung, 32 hungrige Mäuler mit Gegrilltem zu stopfen. Steaks, Würstchen, Salate und Beilagen wurden uns von der Jugendherberge bereitgestellt.

Einer unserer Schwestern wurde nachträglich zum Geburtstag gratuliert und ein kleines Präsent überreicht. Alle stießen freudig mit ihr an.

Den Abend verbrachten wir miteinander bei verschiedenen Spielen, tollen Gesprächen und Geselligkeit.

Am Samstag hieß es zeitig aufstehen, denn 8:00 Uhr war Frühstück angesagt. Jeder stellte sich ein Lunchpaket zusammen, denn 9:00 Uhr standen pünktlich zwei Kremser für den Ausflug zum Brocken bereit.

Bei herrlichem Sonnenschein, guter Laune und Gesang verging die Fahrt von drei Stunden ziemlich schnell. Es wurden öfter auch einmal Pausen eingelegt, damit die Pferde sich erholen konnten. Die letzten 200 m bis zum Gipfel mussten wir laufen. Bei wunderbarer Sicht und lachender Sonne wurde der Brocken mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten erkundet. Infolge des herrlichen Wetters und dem damit verbundenen großen Besucheransturm war es kaum möglich, die Gaststätten zu besuchen. Das tat aber unserer guten Laune keinen Abbruch. So verzehrten wir gemeinsam unsere mitgenommenen Lunchpakete.

Zu 13.30 Uhr war die Rückfahrt mit den Kremsern geplant. Pünktlich waren fast alle zur Stelle. Mit einer kleinen Verspätung ging es dann zurück nach Schierke.

Mit Verspätung infolge eines Unfalls auf der Brockenstraße erreichten wir unserere Unterkunft. Wir hatten für 16:00 Uhr für zwei Stunden die Bowlingbahn gebucht. So entschlossen wir uns, trotzdem noch eine gute Stunde zu bowlen. Dabei aßen wir den Rest vom mitgebrachten Kuchen.

Nach dem Abendessen trafen wir uns in unserem Aufenthaltsraum. Dort ließen wir den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Am Sonntag waren alle schon zeitig auf den Beinen. Die Koffer mussten gepackt und zum Auto gebracht werden.

Nach einem gemeinsamen Gebet war kurz nach 9:00 Uhr die Abfahrt zur Kirche in Wernigerode. Dort nahmen wir am Übertragungsgottesdienst unseres Bezirksapostels zum Erntedankfest teil.

Nach dem Gottesdienst wurde von einigen die Heimreise angetreten, etliche fuhren noch zum Wildpark Christianental in Wernigerode.

Alles in allem kann man sagen, dass es ein schönes verlängertes Wochenende in guter Gemeinschaft war. Ein besonderes Dankeschön geht an die Organisatoren, denn eine solche Reise bedarf auch einer intensiven Vorbereitung.

Autor: H.B./Fotos: F.N. und R.M.