Lehrjahresbeginn mit der „Kinderkirche“

Für Sonntag, 4. Mai 2014, wurden anlässlich des Lehrjahresbeginns alle Kinder des Kirchenbezirkes Halle (Saale) durch das Kinder-Team und unseren Bezirksältesten Günter Meistring zu einer „Kinderkirche“ mit anschließendem Spiel und Spaß in das BWG-Erlebnishaus in Halle eingeladen.

Ein Kindergottesdienst in der Begegnungsstätte der BWG-Spiele- und Tobewelt??? – manch einer fragte sich, wie das funktionieren soll...

Doch es funktionierte hervorragend!

„Der Tag war zehnmal besser als gedacht!!“ – so oder ähnlich waren die Gedanken vieler Eltern nach dem schönen Erleben an diesem Tag.

Fleißige Hände hatten den für den Gottesdienst vorgesehenen Raum mit wenigen, aber umso wirkungsvolleren Mitteln in eine Kirche verwandelt. Der Altar hatte einen schönen Blumenschmuck, es gab ein Holzkreuz, Stühle standen in mehreren Reihen und der „Orgelspieler“ sorgte am Keyboard für entsprechende Musik.

Um 10:00 Uhr begann der Bezirks-Kindergottesdienst, welcher durch Priester Heiko Stephan, dem Bezirksbeauftragten für die Kinderseelsorge, geleitet und durch Bezirksevangelist Marco Fründ im Mitarbeiten ergänzt wurde. Grundlage war das Bibelwort Matthäus 7, 7.8:

„Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.“

Den Kindern wurde auf liebevolle und altersgerechte Weise das Gebet mit Dank, Bitte und Fürbitte nahegebracht. Großen Wert legte Priester Stephan darauf, seinen kleinen Zuhörern bewusst zu machen, dass Gott in jeder Situation für sie da ist und ihnen immer zuhört, egal, wo sie gerade sind. Es war ein toller „Mitmach“-Gottesdienst. Der Kinderchor sang mit großer Freude, und in das Schlusslied „Sing mit mir ein Halleluja“ stimmten auch die Erwachsenen voller Begeisterung ein.

Die Begegnungsstätte machte ihrem Namen alle Ehre. Wir konnten uns als Geschwister begegnen und Gott erleben.

Gegen 11:00 Uhr endete der Kindergottesdienst. Die Kinder durften sich mit einigen Eltern als Aufsichtspersonen in der Spiele- und Tobewelt – dem Indoorspielplatz – erst einmal Appetit für das Mittagessen holen. Viele fleißige Helfer räumten die Tische und Stühle wieder um, bauten das Büfett auf, bereiteten das Essen vor und sorgten für genügend Getränke. Jede Familie hatte etwas für die Mittagstafel beigesteuert, und so gab es ab 12:00 Uhr einen reichlich gedeckten Tisch für alle.

Die Kinder hatten enorm viel Spaß. Sie aßen, so schnell sie konnten, um dann gleich wieder weiterzuspielen. Auch die Eltern nutzten die Chance, sich sportlich zu betätigen, zum Beispiel beim Tischtennis, Fußballspiel oder beim Erklimmen des Hinderniskletterturms, gemeinsam mit ihren Sprösslingen. Die Zeit in der Begegnungsstätte war aber auch gut geeignet für Ruhe und schöne Gespräche.

An diesem gelungenen Kindertag wurde viel gelacht, gesungen, gebetet, geredet, gespielt, getobt, geschwitzt und geholfen. Dieses Erlebnis wird allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.

Autor: C.M./Fotos: F.N.