Erntedankspiel in Halle

Was hat eine Gartenschnecke mit Erntedank zu tun? Samstag, 1. Oktober 2011, 16:00 Uhr: Nun wird es ernst. Die monatelange gemeinsame Probenarbeit hat ihr Ende gefunden...

An diesem Samstag hatten sich die Kinder bereits 13:00 Uhr im Gemeindezentrum Halle getroffen, um noch einmal gemeinsam das Erntedankspiel zu proben. Der Ablauf war geübt und die Generalprobe zu aller Zufriedenheit abgeschlossen. Ein „eigener Erntedankaltar“ war aufgebaut, jedoch noch „nackt und leer“. Schließlich sollten „alle“ etwas zu ihm bringen und somit das Erntedankfest gemeinsam feiern.

Gleichzeitig mit dem Bezirksältesten kamen die Kinder in einem neuen, schicken Outfit nach vorn und nahmen ihre Plätze ein. Auf den leuchtend gelben T-Shirts prangte eine große Schnecke, auf der die E-Mail Adresse des halleschen Kinderteams zu lesen war: H-alle-kids@nak-halle.de. Mit dieser haben alle Eltern und Kinder die Möglichkeit, sich direkt an ihr Kinderteam zu wenden.

Das Erntedankspiel besteht einerseits aus den 14 Originalliedversen des bekannten, alten Kirchenliedes „Ich singe dir mit Herz und Mund“ von Paul Gerhardt (GB 258) und liebevoll von Gabriele Timm und Rainer Bohm erdachten Liedern und Sprechtexten. Im Wechselgesang, zwischen anwesender Gemeinde und Kinderchor, werden die Originalstrophen des Kirchenmannes kindgerecht erläutert und in schöner Weise zu dem Erntedankspiel zusammengefügt.

Warum sollte man singen? Dazu gaben die Kinder Antwort in einem der Lieder:

„...erzähl von deinem Glück, denn von der Welt, von Gottes großem Ganzen, bist du ein Teil, ein kleines Gottesstück.“ Der Bogen im Erntedankspiel spannte sich weiter von der Gesamtheit aller Gaben, die Gott uns gibt, bis zur Sonne und den Sternen. Diese dienen eben nicht nur als nächtliche Beleuchtung, sondern als Zeichen Gottes: Er wacht über uns, auch wenn in uns selbst dunkle Nacht herrscht.

In einem weiteren Lied erfährt die Gemeinde nun, was die Gartenschnecke mit Erntedank zu tun hat: „Gott sorgt selbst für die kleinste Schnecke, die dort in ihrer Gartenecke, zwischen dem Kartoffelkraut nach dem Gurkensetzling schaut.“

Die Milch kauft man zwar im Supermarkt, doch dem Tetrapack sieht man nicht an, wie viel Mühe und Arbeit darin steckt. „Drum loben wir besonders heut’ einmal die lieben Bauersleut´“. Mit diesen Worten enden die Kinder in dem Lied „Von Jahr zu Jahr“ in einer schönen kindlichen Art nach Robert Schumanns „Der fröhliche Landmann.“

Der Beifall aller Zuhörer belohnte die Mitwirkenden für die manchmal mühevolle Probenarbeit.

So endete dieses gemeinsame Erntedankspiel mit einem herzlichen „Danke“ gegenüber allen beteiligten Kindern und deren Eltern. Weiterhin galt dieser Dank allen, die in vielfältiger Weise zu diesem besonderen Fest beigetragen hatten sowie den Instrumentalisten: Friederike Misch (Klavier); Tina Stephan (Blockflöte) und Felix Petereit (Orgel).

Aufführende und Zuhörer trafen sich abschließend zu einer kleinen Stärkung. Dabei konnte noch so manches schöne Gespräch geführt werden und das Erlebte im Herzen nachklingen.

Autor: H.St., G.U., M.F. / Foto: F.U.