10 Jahre neues Gemeindezentrum Halle (Saale)

Ein gelungenes Gemeindefest und anschließend die „Nacht der Kirchen“ erlebte die Gemeinde Halle (Saale) mit ihren Gästen am Samstag, 20. August 2011 im Gemeindezentrum in der Pfälzer Straße 16.

Bereits Monate zuvor hatte sich die Gemeindeleitung mit engagierten Schwestern und Brüdern zusammengesetzt, um dem spontan geäußerten Gedanken „Wir feiern unser 10-jähriges Bestehen des neuen Gemeindezentrums schon im Sommer“ zu verwirklichen.

Die Gemeinde Halle (Saale) erhielt im Dezember 2001 ein neues Kirchengebäude. Es war neben dem früheren, über 100 Jahre alten und nicht mehr sanierungsfähigen errichtet worden. Seitdem haben viele Geschwister aus Halle, aus dem Kirchenbezirk und der Gebietskirche Sachsen/Thüringen sowie Gäste hier segensreiche und schöne Stunden erlebt.

Aus diesem Anlass wollten wir die Ferien- und Sommertage nutzen, auf dem Kirchengelände ein Festwochenende zu gestalten, was unsere Dankbarkeit, unsere Freude und unser Miteinander zum Ausdruck bringt.

Und das ist dank der hervorragenden Vorbereitung und regen Beteiligung gelungen. Gott hat vor allem im Wetter seinen Segen dazu gegeben.

Die Geschwister wurden beizeiten informiert und in die Arbeiten einbezogen, die Anwohner in der Straße erhielten Einladungen. Es kamen viele. Bei verschiedenen Aktionen und Spielen konnte man sich besser kennen lernen, als nur im Gottesdienst. Jeder hatte Spaß und Freude: Junge, Alte, Große, Kleine.

Als Sinnbild für diesen Nachmittag wird seitdem oft der beim Betreten der Kirche errichtete Turm aus Holzstücken herangezogen. Auf gutem breiten Fundament begonnen, durch viele Beteiligte in die Höhe gebaut, manchmal etwas verdreht, mal etwas schief, aber immer stabil und immer wachsend. Die Jugend hatte Gleiches während ihres Jugendtages 2010 in Beichlingen erlebt.

Für das leibliche Wohl war auch reichlich gesorgt und der Geist wurde mittels eines Wissens-Quiz über biblische Themen, die Gemeindechronik und die Chronik des Neubaus vor 10 Jahren beschäftigt. Wer beim Vortrag des Vorstehers zu Beginn des Festtages gut aufgepasst hatte, war hier im Vorteil.

Der Nachmittag ging dann mit einer musikalischen Andacht unter der Überschrift „Heilig, Heilig, Heilig…“, gestaltet durch Sänger und Instrumentalisten der halleschen Kirchengemeinde, in die „11. Nacht der Kirchen der Stadt Halle“ über.

Doch davon steht an anderer Stelle mehr.

Der Gottesdienst am folgenden Sonntag rundete das Festwochenende ab mit einer vielfältigen musikalischen Umrahmung. Akteure waren wiederum die Sänger und Instrumentalisten der Gemeinde, unterstützt von einigen Geschwistern aus dem Kirchenbezirk Halle. Der Dirigent verstand es wunderbar, die vielen Gaben, die in den kleinen und großen Gemeindemitgliedern schlummern, zu wecken und alles zu Gottes Lob und Ehre erklingen zu lassen.

B.Z. / Fotos: F.N.