Zeit des Dankes
Wie der Erntedankgottesdienst zum Mitmachen entstand

Das Erntedankfest ist eines der schönsten Feste in der christlichen Tradition. Es ist der Moment, in dem man bewusst innehält um Gott für die Gaben, die man erhalten hat, zu danken. Doch was sind das für Gaben? Diese Fragen stellten sich in diesem Jahr besonders die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde, denn der Erntedankgottesdienst am 02. Oktober 2022 sollte von ihnen mitgestaltet werden.

Zunächst sind es natürlich die Früchte von Gottes Schöpfung, die im Fokus der Dankbarkeit stehen, denn im Jahreskreislauf setzt Erntedank den festlichen Abschluss der Ernte. Passend dazu beschäftigten sich unsere Kinder der Vorsonntagsschule im Vorfeld mit dem Thema „Gottes große Schöpfung“.

Dafür bekamen sie den Auftrag, verschiedene Materialien aus der Natur zu sammeln und in den Unterricht mitzubringen. Was es da alles zu bestaunen gab: Obst und Gemüse aus dem Garten, Gras, Kastanien, Beerenzweige, Blumen, Steine, Muscheln, Kieferzapfen, Pilze, Nüsse, Schneckenhäuser und eine Katze aus Plüsch. In der Kinderbibel fanden sich noch mehr Dinge, die Gott geschaffen hat wie Himmel und Erde, Tag und Nacht, Land und Wasser, die vielen Tiere und schließlich uns als Menschen. Die Kinder waren mit voller Begeisterung bei der Sache konnten sehr gut erkennen, welch wunderbare Vielfalt Gottes Schöpfung bedeutet und wofür man alles dankbar sein kann.

Natürlich ist es auch wichtig, die Schöpfung und Natur zu pflegen und sich um sie zu kümmern. Deshalb wurden kleine Kresse-Samen gepflanzt, die die Kinder zu Hause pflegen und denen sie jeden Tag beim Wachsen zuschauen konnten. Nach nur wenigen Tagen konnten sie die Kresse ernten und die eigene Ernte genießen. Weitere Erntegaben wurden beim gemeinschaftlichen Schmücken der Kirche für den Erntedankgottesdienst entdeckt. Aus Kürbissen, Möhren, Trauben, Kartoffeln, Blumen, Brot und vielem mehr stellte jedes der Kinder einen eigenen Korb der Dankbarkeit zusammen.

Doch wie die Kinder im Unterricht bereits lernten, gibt es noch so viel mehr, wofür man dankbar sein kann. Deshalb wurde allen Kindern und Jugendlichen die gleiche Frage gestellt: Wofür bist du dankbar? Während unsere Jüngsten Ihre Dankbarkeit in Bildern verdeutlichten, schrieben die Älteren ihre Gedanken auf. Die Bilder und Stichworte aus den Texten zierten am Erntedanksonntag einen gebastelten Baum, der inmitten der Erntekörbe seinen Platz fand. Zudem wurden die Gedanken der Kinder in zusammengefasster Form während des Gottesdienstes von zwei Mutigen vorgetragen. Die ehrlichen und aus tiefster Überzeugung geäußerten Worte berührten und regten auch hier und da zum Schmunzeln an.

Auch die Jugendlichen beschäftigten sich intensiv mit der Frage, was Gott ihnen geschenkt hat. Sie trugen ihre Gedanken zusammen. Dabei wurde deutlich, dass kein Grund der Dankbarkeit größer oder kleiner ist, als der andere. Jede Dankbarkeit ist wichtig und bedeutungsvoll. Aus diesem Grund wurde auch jedem Gedanken im Gottesdienst Raum gegeben: Von Klaviermusik untermalt trugen vier Jugendliche die zusammengetragenen Gründe zur Dankbarkeit vor und bereiteten nicht nur einen unvergesslichen Moment, sondern auch einen wunderbaren Einblick in die dankbaren Herzen unserer Jugend.