Ökumene im Gemeindezentrum

Am 20.März 2021 wurden in einem Ökumenischen Gottesdienst zwei weitere Vollmitglieder nun auch in liturgischer Form in die „Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen“ in Sachsen-Anhalt aufgenommen.

Lange mussten die Gläubigen der „Apostolischen Gemeinschaft“ und der Freikirche der „Siebenten-Tags-Adventisten“ darauf warten. Infolge der Corona-Pandemie wurden im vorigen und auch in diesem Jahr keine Ökumene-Tage durchgeführt. Deshalb entschloss sich der Vorstand der ACK zu diesem besonderen Gottesdienst, um endlich in feierlicher Form die bereits bestehende Vollmitgliedschaft zu würdigen.

Im Gemeindezentrum der Neuapostolischen Kirche Halle (Saale) (NAK) fand er dazu geeignete und gern bereit gestellte Räumlichkeiten. Diese ließen genügend Sitzplätze zu. Ein erfolgreiches Hygienekonzept sowie eine eindeutige Sitzplatzplanung waren hier durch die ortsansässige Gemeinde oft in der Pandemiezeit erprobt worden. So konnten sich knapp fünfzig Personen im Kirchenraum versammeln und dem Gottesdienst beiwohnen.

Der Vorsitzende der ACK Sachsen-Anhalt, Pfarrer Jürgen Dittrich, begrüßte nach dem Einzug der Liturgen und der Eröffnung des Gottesdienstes „Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ die Anwesenden. An der weiteren Gestaltung der Liturgie im Festgottesdienst waren Vertreter aller eingeladenen Kirchen und Glaubensgemeinschaften beteiligt (Liturgen). Für die NAK waren das Bischof Thomas Matthes als Vertreter des Apostels Jens Korbien und Gemeindeleiter Evangelist Uwe Bartels.

Am Altar Platz genommen hatten Landesbischof Friedrich Kramer und der Vorsitzende der ACK auf der linken Seite. Auf der rechten Seite saßen die Vertreter der „Apostolischen Gemeinschaft“, Bischöfin Elke Heckmann, und der Freikirche der „Siebenten-Tags-Adventisten“, Vorsteher Pastor Gunnar Scholz.

Die Predigt hielt Landesbischof Kramer von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Die Geschäftsführerin der ACK Deutschland (Frankfurt a. Main), Frau Dr. Verena Hammes, sprach ein besonderes Grußwort. Der Gottesdienst wurde musikalisch von einem Solosänger gestaltet, der auch die liturgischen Beiträge der Gemeinde übernahm, da Gemeindegesang nach den geltenden Hygienevorschriften nicht gestattet ist. Die gastgebende Kirchengemeinde stellte den ihn begleitenden Orgel- und Klavierspieler.   

Höhepunkt des Ökumenischen Gottesdienstes war die Aufnahme der beiden „neuen“ Mitglieder: Apostolische Gemeinschaft und Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in die ACK Sachsen-Anhalt durch deren Vorsitzenden. Auf die entsprechende Anfrage hin stimmten alle anderen Vertreter der Mitgliedskirchen dieser Aufnahme zu.

Es schlossen sich Fürbittgebete verschiedener Kirchenvertreter, das gemeinsame Beten des „Vaterunser" und der Segensspruch an. Mit dem Lied „Meine Zeit steht in deinen Händen“, einem Orgelnachspiel und dem Auszug der Liturgen wurde dieser besondere Gottesdienst beendet.

Eine Kollekte am Ausgang des Kirchensaales gab Jedem die Möglichkeit, die Ökumenisch Arbeit der ACK Sachsen-Anhalt zu unterstützen.