Freundschaft verbindet

Unter diesem Motto fand das diesjährige Treffen der Partnergemeinden Halle (Saale) und Crailsheim statt.

Seit 4 Jahren trifft man sich entweder in der Saalestadt oder im „Hohenloher Frankenland“ und so wurde für unser fünftes Wiedersehen in Baden-Württemberg ein Wochenende im Oktober gefunden.

Wie bei unseren vergangenen Reisen nach Crailsheim stellte sich erneut die Frage: „Wie – und mit welchem Verkehrsmittel fahren wir zu unseren Freunden?“ Da sich 24 Geschwister aus Halle angemeldet hatten, entschieden wir uns für die Fahrt mit einem Reisebus.

Gesagt – Getan! Mit „Christoph Reisen“ aus Eisleben starteten wir am 26. Oktober 2019 um 08.00 Uhr vom „ZOB Halle“ in Richtung Schwabenland. Da die Firmen-Philosophie des Bus-Unternehmens lautet: „Christoph Reisen – mit Spaß verreisen“, erlebten wir eine entspannte, gesprächige, lustige und staufreie Fahrt. Mit unserem Busfahrer Andreas hatten wir einen guten „Chauffeur“ und in den Pausen versorgte er uns mit kalten und warmen Getränken sowie frisch zubereiteten Speisen.

Unsere Reisegruppe wurde durch zwei Jugendliche aus Halle, welche jetzt arbeits- und studienbedingt in München leben, komplettiert. Sie kamen schon am Freitag mit dem Auto in unserer Partnerstadt an.

13.02 Uhr – wir erreichten das Ortseingangsschild von Crailsheim und die Vorfreude auf das Treffen und das Wiedersehen stieg.

13.06 Uhr – der Bus fuhr am „Hotel Post Faber“ vor. Wir hatten uns wie schon 2017 für diese Unterkunft entschieden und es war zum wiederholten Mal eine gute Wahl.

13.07 Uhr – Endlich! Die Türen gingen auf, wir stiegen aus und waren sofort von den Geschwistern der hiesigen Gemeinde umringt und wurden mit den Worten: „Schön, dass ihr da seid“ auf das Urst- Herzlichste begrüßt.

Diese ersten Begegnungen machten es deutlich: „Halle & Crailsheim – das passt einfach gut zusammen!“.

Nach dem Check-In hatten unsere Freunde in Zusammenarbeit mit dem Personal einen Imbiss im Hotel-Restaurant vorbereitet. Nach dieser Stärkung ging es mit dem Bus zur katholischen „Dreifaltigkeitskirche“, denn dort sollte etwas ganz Besonderes stattfinden: Ein Konzert von drei Chören.

Bei der Planung des Wochenendes machte uns der Dirigent von Crailsheim den Vorschlag, ob die zwei Gemeindechöre ein gemeinsames Konzert gestalten könnten.Da wir bei den vergangenen Treffen immer gern zusammen gesungen und musiziert haben, waren wir von dieser Idee gleich angetan und begeistert.

Doch wie heißt es so schön: „Aller guten Dinge sind drei!“ - und so kam noch ein weiterer Kirchenchor dazu. Unsere Geschwister aus Crailsheim pflegen seit 2010 einen guten Kontakt zur katholischen Kirche ihrer Stadt und haben mit den Sängern dieser Gemeinde schon verschiedene Projekte durchgeführt.

Für unser „Chor-Projekt“ im Herbst 2019 wurde in Crailsheim mit einem Plakat der neuapostolischen Kirche in unserem Schaukasten, im Aushang der katholischen Gemeinde und in der Tageszeitung geworben.

Die drei Dirigenten trafen im Vorfeld eine Liedauswahl und so war die erste gemeinsame Chorprobe am Samstag auch gleichzeitig die Generalprobe für das Konzert. Schnell fand man sich zusammen und so wurde aus drei Chören ein gemeinsamer Chor. Dies verspürten nicht nur wir Sänger, sondern auch die bei der Probe anwesenden Geschwister. Als Zeichen der Verbundenheit entstand nach der gelungenen Generalprobe ein schönes Gruppenbild.

Um 17.00 Uhr war es dann soweit: Das Konzert begann und mit „Komm her, freu dich mit uns“ ertönte das erste Lied der Sänger. Das Programm war abwechslungsreich – mit verschiedenen Chorbeiträgen, solistischen Gesangseinlagen und Instrumentalstücken begeisterten alle Mitwirkenden die 120 Zuhörer. Die „Zugabe“ in Form des irischen Segenswunsches „Mögen sich die Wege ...“ wurde von allen Anwesenden zum Vortrag gebracht.

So wurde mit 3 Chören aus 2 Städten in schöner Art und Weise 1 Konzert zur Freude aller gestaltet.

Nach dem Konzert begaben sich die Akteure und alle Geschwister in das benachbarte „Roncalli-Haus“ – dem katholischen Gemeindezentrum. Hier war alles in liebevoller Arbeit von den Mitgliedern beider Kirchengemeinden aus Crailsheim vorbereitet worden. Das abwechslungsreiche Buffet und das ein oder andere Getränk mundeten allen. Bei den vielen Gesprächen pflegten wir alte Kontakte und neue Freundschaften entstanden. Doch auch der schönste Abend geht einmal zu Ende. Wie gut Gemeinschaft funktioniert, zeigte sich darin, dass alle mit anpackten, um den Saal wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Am Sonntagmorgen standen wir in freudiger Erwartung des Gottesdienstes in unserer Kirche und dem Ausblick auf die Gemeinschaft mit unseren Geschwistern und Freunden. Der Bezirksvorsteher Gentner diente uns mit dem Bibelwort aus dem Brief des Judas mit Vers 20 und 21:

„Ihr aber, meine Lieben, baut euer Leben auf eurem Allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist und bewahrt euch in der Liebe Gottes und wartet auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus zum ewigen Leben.“

Umrahmt wurde die Stunde durch den vereinten Chor der beiden Partnergemeinden.

Das anschließende Gemeindefest zeigte uns wieder: Die Crailsheimer waren nicht nur bei unseren Treffen 2015 und 2017 gute Gastgeber, sondern sie versorgten uns an diesem Wochenende ebenso mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Frankenland. Doch es gab noch ein „Schmankerl“: „Hohenloher Blootz“! Diese Teig-Spezialität wurde im „mobilen Backhäusle“ auf dem Kirchengrundstück frisch zubereitet und uns in einer schmackhaften Vielfalt angeboten. Zu unserer Freude kamen zur Mittagsstunde einige Mitglieder der katholischen Gemeinde dazu und so konnten wir an die Gemeinschaft des Vortages anknüpfen.

Eines stellten wir bei diesem Treffen auch wieder fest: Die Zeit verging viel zu schnell.

Der Bus stand zur Abfahrt bereit und um 15.00 Uhr hieß es dann mit einer letzten Umarmung, einem kräftigen Händeschütteln und dem freudigen Winken „Tschüssle“ zu sagen. Die Türen schlossen sich und der Reisebus setzte sich in Richtung Sachsen-Anhalt in Bewegung und wir kamen am frühen Abend in Halle (Saale) an.

Nach diesem wunderbaren Treffen in Crailsheim wird es ein Wiedersehen im nächsten Jahr 2020 in Halle (Saale) geben und darauf freuen wir uns schon heute.

Siehe auch http://www.nak-crailsheim.de.: Freundschaft verbindet