Einladung zum Leben: "Drehmomente"
19. Hallesche Nacht der Kirchen

Bereits bevor am 17.August 2019 die Glocken der halleschen Kirchen um 19:00 Uhr die diesjährige „Nacht der Kirchen“ einläuteten, waren die ersten zwei Besucher im Gemeindezentrum eingetroffen. Da war es gut, dass jemand einen „Moment“ vorher den Schlüssel im Schloss „gedreht“ hatte um aufzuschließen. Sonst hätten sie nicht eintreten können.

So ist es oft im Leben. Einschneidende Ereignisse, „Drehmomente“ als angreifende Kräfte und Wendepunkte haben sicher bei Jedem Weg und Lauf seiner Entwicklung geändert. Das brachten auch die beiden Vertreter von Stadt (OB Dr. Bernd Wiegand) und Kirche (ACK, Propst Reinhard Hentschel) in ihren Grußworten unter Bezug auf 30 Jahre Veränderung im Osten Deutschlands, auch in unserem Halle (Saale), zum Ausdruck.  

Diese Veränderungen waren auch in den Gesprächen mit den ca. dreißig Besuchern zu spüren, die Vertreter der Gemeinde mit ihnen führen konnten. Da kamen Interessenten aus der Nachbarschaft um zu bekunden, dass sie den Gesang der Gemeinde und des Chores zu Gottesdienstzeiten gern hören. Eltern haben ihre Kinder im Nachbarhaus wohnen und wollten sich das Gebäude nebenan einmal näher ansehen, das „innen viel größer wirkt als von außen angenommen“.

Einige suchten gezielt unsere Kirche (entsprechend des Flyers), weil sie in dieser Straße kein Gotteshaus vermuteten.

Eine Familie aus Afrika kam mit Fragen zu neuapostolischen Kirchenmitgliedern, allerdings aus dem Raum Nordrhein-Westfalen, so dass wir ihnen hier nicht sehr viel helfen konnten.

Eine besondere Freude bereitete der wegen dienstlicher Verpflichtungen später dazu gekommene Organist unserer Gemeinde den anwesenden Besuchern und uns, als er auf Wunsch der Gekommenen die Orgel mit einigen Improvisationen erklingen ließ.

Allen diese Gesprächen gemeinsam ist, dass sich die Fragen, die tiefgehenden Gespräche um das Evangelium drehten, um Glaubensdinge. Wenn es auch nur kurze Begegnung, eben „Momente“ waren, so waren es vielleicht eben solche „Drehmomente“ für den Einzelnen, wo sich etwas ändert in seinem Leben, weil die Kraft der Frohen Botschaft ihn ergriffen hat.