Andacht in der „Stillen Zeit“

In unseren Kirchengemeinden finden ja an den ersten Sonntagen der Monate März, Juli und November im Kirchenjahr die Gottesdienste zum „Gedenken an die Entschlafenen“ statt. Zur Einstimmung auf diesen besonderen Gottesdienst erlebten am Vorabend, 03.11.2018, eine Reihe Geschwister eine eindrucksvolle Andacht.

Der Altar und der Kirchenraum waren entsprechend gestaltet, es dominierten Kerzen.

Eine Power-Point-Präsentation stimmte mit Text und Bildern auf das Motto des Nachmittages „Hoffnung“ ein. Zunächst erklang das „Ave Verum“. Unser Vorsteher begann dieses Zusammensein mit Gebet und einer kurzen Ansprache. Danach lud er alle Anwesenden ein, ihre mitgebrachte Kerze an der bereits brennenden zu entzünden und auf der Altarstufe abzustellen. Alles geschah in Ruhe, Stille und Andacht.

Es folgten einige Vorträge, die sich dem Thema Hoffnung, Trauer, Gedenken widmeten.

Gemeinsam sangen alle das bekannte Lied „Einen goldnen Wanderstab…“ in einer erweiterten Textform.

Klavier- und Orgelintonationen bekannter Kirchenlieder bereicherten diese Stunde.

Mit einem Gebet und dem abermaligen „Ave Verum“ klang die Andacht aus.