Seniorenreise 2018 - In die Vogesen

In diesem Jahr führte unsere geplante Reise in die Vogesen, in den kleinen Ort Kehl-Kork in der Nähe von Straßburg. Pünktlich um 6:10 Uhr ging es in Halle los. Geschwister aus den Gemeinden Freyburg, Halle, Könnern, Leipzig, Merseburg, Mücheln, Naumburg, Schafstädt und Weißenfels vereinten sich zur Reisegruppe.

Bei freundlichem Wetter erreichten wir gegen 17:00 Uhr unser Hotel. Nach herzlicher Begrüßung und der Schlüsselübergabe bezogen wir unsere Zimmer.

Das Hotel verfügt über 100 Betten und wird in der 4. Generation der Familie Lubberger mit badisch-elsässischer Küche geführt, 19:00 Uhr gibt es Abendbrot, 8:00 Uhr Frühstück.

Eine Bootsfahrt auf der Ill war das erste Ziel. Wir haben viel über die alten und neuen Gebäude und ihre Vergangenheit und Gegenwart erfahren. Nach einem Spaziergang durch Straßburg hat uns der Bischof i.R. unsere Kirche in der Rue Heckler gezeigt. Vor 2 Jahren wurde das Gebäude ausgebaut, saniert und mit moderner Technik ausgestattet. Auch die Orgel wurde grundlegend saniert. Hier haben wir ein Loblied gesungen. Bis zur Rückfahrt war noch Zeit, das Straßburger Münster zu besichtigen; einen spätgotischen Bau, außen und innen reich verziert und geschmückt.

Am Abend waren wir zum Gottesdienst in Offenburg. Zur Freude der Amtsbrüder und der Dirigentin haben wir den Chor zum Gottesdienst unterstützt.

Neben Spaziergängen an der Uferpromenade des Rheins mit seinen Brücken und den Parks konnten wir bei Fahrten durch die elsässische Weinstraße viele schöne, alte, kleine Orte mit historischen Marktplätzen und Kirchen bestaunen. Die kurvige Höhenstraße durch die Vogesen mit einer Passhöhe von 1424 m und die imposanten Ausblicke ins Tal und zum Schwarzwald waren märchenhaft.

Am Sonnabend ging es dann wieder heimwärts. Die Seniorchefin des Hotels hat sich herzlich von uns verabschiedet. Sie war mit unserer Reisegruppe sehr zufrieden, gemeinsam haben wir das Volkslied „Muss i‘ denn…“ gesungen.

Alle Geschwister haben ihr Heim wohlbehalten erreicht.

Herzlichen Dank an unseren Seniorenbeauftragten Gerhard Weise, dem Reisebüro Markgraf und dem Busfahrer Christoph Ecke. Wir freuen uns schon auf 2019, wenn es in den Norden Deutschlands geht!