Ökumene-Tag in Halle (Saale)
für Christen aller Konfessionen

Unter der Überschrift: „2017 – Jetzt geht`s weiter – Die neue Qualität in der Ökumene nach dem Reformationsjahr“ fand am 07.April 2018 in Halle (Saale) der Ökumene-Tag für Sachsen-Anhalt statt.

Während im vergangenen Jahr die Ökumene-Fähigkeit der Neuapostolischen Kirche (NAK) im Mittelpunkt des Ökumene-Tages stand, drehte sich dieses Mal alles um das überstandene Jubiläum „500 Jahre Reformation“.

Im Schulungssaal des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara hatten sich über sechzig Christen verschiedener Konfessionen, unter ihnen mehr als ein Dutzend Mitglieder apostolischer Kirchen und Gemeinschaften, versammelt, um die Referentin Dr. Elisabeth Dieckmann zu dem oben genannten Thema zu hören. Engagiert, kurzweilig, auch selbstkritisch, erläuterte die Geschäftsführerin der ACK Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main, den nicht unkomplizierten Werdegang der gemeinsamen Feier der Reformation durch alle Christen, was schließlich mit dem „Christusfest“ gelang. Auf diesem Gedanken der Versöhnung und des Miteinander aufbauend, soll es in Zukunft in der Arbeit der ACK weitergehen.

In kleinen Arbeitsgruppen wurden anschließend Themen behandelt wie:

  • Die Bibel ins Zentrum stellen
  • Füreinander beten
  • Gemeinsam handeln
  • Ökumenische Sensibilität leben

Die Ergebnisse dieser Gruppengespräche wurden am Nachmittag im Gottesdienst von den einzelnen Moderatoren kurz vorgestellt mit der Bitte, daraus Anregungen für die Arbeit in der eigenen Kirchengemeinde mitzunehmen.

Den Abschluss dieses „Tages im Miteinander“ bildete der ökumenische Gottesdienst in der Propsteikirche St. Franziskus und St. Elisabeth. Zu den Liturgen gehörte auch Apostel Jens Korbien, unter anderem verantwortlich für unsere Kirche in Sachsen-Anhalt. Die Sänger der neuapostolischen Gemeinde Halle (Saale) gestalteten unter der Leitung ihres Dirigenten gemeinsam mit der Kantorei der Propsteikirche die musikalische Umrahmung dieser Gottesdienstfeier. An der Orgel wirkte der Dekanatskantor der gastgebenden Kirchengemeinde.